Die Verwaltung wollte einen Platz schaffen, der tatsächlich für alle nutzbar ist und einen echten Mehrwert in einer so zentralen Lage bietet

Stadtgarten an der Mühlenpforte eingeweiht
Bad Driburg, 13.04.2019
Die Verwaltung wollte einen Platz schaffen, der tatsächlich für alle nutzbar ist und einen echten Mehrwert in einer so zentralen Lage bietet, da die Grün- und Freiflächen in der Innenstadt rar gesät sind. Nun gibt es reichlich Spielmöglichkeiten an der Mühlenpforte– neben einem Bereich für Kleinkinder mit einem Spielhaus, Vogelnestschaukel und einer Sandfläche mit Bagger wurden Spielgeräte installiert, die ältere Kinder herausfordern; ein Klettergerüst namens „Adlerhorst“, eine Balancierstrecke mit Slackline, ein großer Spielturm mit Röhrenrutsche, ein Pendelsitzkarussell und ein langes Bodentrampolin, das auch für Kinder nutzbar ist, die im Rollstuhl sitzen. Der Katzohlbach wurde auf dem Areal aufgeweitet, naturnäher gestaltet und als Wasserspielbereich in die Gestaltung integriert. Mittels einer archimedischen Schraube lässt sich das Wasser aus dem Bach in eine Rinne hinaufbefördern und prima damit pempeln und matschen. So hatten es sich die Kinder der „Schule unter der Iburg“ gewünscht, die die Stadt Bad Driburg im Rahmen einer Ideenwerkstatt zur Gestaltung ihres „Wunschspielplatzes“ befragt hatte. In den Jahren 2016 und 2017 nahm die Stadt Bad Driburg an der Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder“ (mehr Infos: http://www.bad-driburg.de/…/Stad…/MehrFreiraumFuerKinder.php) teil, in die das Schlüsselprojekt „Mühlenpforte“ sehr gut hineinpasste.
Bürgermeister Burkhard Deppe freut sich über die gelungene Umgestaltung des Platzes und noch mehr über das positive Feedback, das geäußert wurde und das sich auch in den sozialen Medien deutlich niederschlägt. Kaum waren die Bauzäune gänzlich entfernt, haben die Kinder und Familien den Platz erobert. Einen besseren Beleg dafür, dass die Planer mit dem neuen Angebot einen Nerv getroffen haben, gibt es nicht. Der Stadtgarten soll aber generationenübergreifend eine Freude sein, weshalb er als Treffpunkt für alle angelegt wurde.
Der Stadtgarten ist die letzte mit Mitteln der Städtebauförderung bezuschusste Einzelmaßnahme des IHKs „Aktives Stadtzentrum“. Die bereits im Jahr 2018 sanierten Twieten „Katzohlbach“ und „Klaholt´s Haan“ gehören der Einzelmaßnahme ebenso an wie das Teilstück der Dringenberger Straße, das optisch an die Fußgängerzone angeglichen wurde. Überdies wurde der Straßenabschnitt vor dem Stadtgarten verengt und zum verkehrsberuhigten Bereich erklärt. Die Twieten sind wichtige Schulwege, sie wurden aber aufgrund des vorherigen Aussehens nur sehr zurückhaltend genutzt. Nunmehr haben sie einen neuen Oberflächenbelag und eine bessere Ausleuchtung erhalten, außerdem findet hier nun auch der Winterdienst statt. Entlang der Twieten wurde der Katzohlbach naturnäher gestaltet und mit einer Natursteinmauer versehen. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 765.000 €, wovon 60% bezuschusst wurden. Der kommunale Eigenanteil liegt demnach bei 306.000 €. Für die Planung und Bauüberwachung zeichnete der Architekt Lothar Beltz verantwortlich, die Firmen „Tegetmeier“ und „Tewes Straßenbau“ für die Bauarbeiten und die Spielgeräte stammen von der lokal ansässigen Firma „Playparc“.
Pressemitteilung Stadt Bad Driburg
#BadDriburg #StadtBadDriburg
Weitere Informationen direkt von der Stadt Bad Driburg gibt es auf Facebook unter Stadt Bad Driburg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen